Sie sind hier: Start - Arbeitskreise - Kartenspiele - Doppelkopfturniere - 2017

Doppelkopfturnier 10.03.17


Kartenspiele im Heimathaus

Doppelkopfsieger - Foto: HPD
vlnr: Hermann Röhling (Spielleitung), Josef Bistron (1. Platz), Christel Still (2. Platz), Ludger Besse (3. Platz) und Klaus Stölting (4. Platz)

 

Ruhr Nachrichten vom 13.03.17
Ungeduldig warteten die 44 Spieler auf den Startschuss. Schnell wurde noch einmal das Startgeld durchgezählt. Fünf Euro, möglichst in Kleingeld, mussten es sein - alles klar.

 

Es war schon halb zwei durch, der verabredete Beginn, als der Vorsitzende Ludger Besse das 24. Doppelkopfturnier des Heimatvereins eröffnete. „Wir warteten noch auf Mitspieler“, begründete er die Verspätung. Denn zu einer Spielgruppe gehören eben vier Mitspieler.

 

Organisation
Hermann Röhling und Peter Dördelmann hatten alles gut durchorganisiert. Röhling war für die Tischwahl der Teilnehmer zuständig, Dördelmann trug nach den Spielen die Punkte in die Teilnehmerliste ein.

 

Die Tische waren von helfenden Händen gestellt, die Karten verteilt. An elf Tischen konnten sich nun die Teilnehmer auf ihr Spiel konzentrieren.

 

Mit einem Spielbeitrag von fünf Euro waren sie dabei. Re- und Kontra-Meldungen erfüllten den Raum. „Keine 90, 60, 30, schwarz“ wurde heruntergereizt. Freude dann bei Kontra, wenn sie doch mehr Punkte erzielen konnten. Hochzeiter suchten ihren Partner und beim Solospielt einer gegen drei.

 

„Früher war Doppelkopf meistens Männersache“, bemerkte Dördelmann. Er stellte zufrieden fest, dass dieses Mal 16 Frauen dabei waren. Und die waren gar nicht mal so schlecht. Mehr als die Hälfte von ihnen schaffte es in die oberen zwanzig Plätze.

 

Die Sieger
Den ersten Platz errang Josef Bístron mit 120 Punkten. Platz 2 erkämpfte sich Christel Still (50), Platz 3 ging an Ludger Besse (49) und den vierten Platz belegte Klaus Stölting (46). Sie erhielten alle jeweils einen Restaurantgutschein.

 

Weitere Preise gingen an die darauffolgenden Spieler. Sie konnten selbst wählen zwischen Weinflaschen, gefärbten Eiern, Mettenden, Pralinen oder diversen Süßigkeiten. „Mir ist egal ob ich was gewinne, Hauptsache ich habe hier Spaß und kann spielen“, meinte im Vorfeld bereits Christel Still. Und das sahen auch viele weitere Mitspieler so.

 

Peter Dördelmann führt seine Gewinnerliste von Beginn an.

Die ewige Bestenliste aus 24 Doppelkopfturnieren führt Horst Hibbeln mit 424 Punkten an. Es folgen ihm auf den Plätzen zwei bis vier: Klaus Stölting (418), Josef Bistron (389) und Jochen Eltrop (338).

 

Der Spaß am Spiel und an der Gesellschaft mit ein wenig Spannung auf den Gewinn lässt die Mitglieder des Heimatvereins immer wieder kommen.

 

Am 25. November 2017 folgt um 13.30 Uhr das 25. Doppelkopfturnier im Heimathaus.

 

Antje Pflíps

 

 


Fotos: Antje Pflips und HPD