Sie sind hier: Start - Arbeitskreise - Plattdeutsch

Arbeitskreis Plattdeutsch


Sketche zum Seniorenausflug

Jedes Jahr lädt der DRK Ortsverein Olfen alle Senioren zu einer 'Großen Sommerseniorenfahrt' ein. Zum Abschluss sind alle in die Stadthalle eingeladen.

 

Zu diesem Abendprogramm trägt der Arbeitskreis Plattdeutsch mit einigen Sketchen bei.


Rainer Schepper - Zeitzeuge

Freunde plattdeutscher Mundart kamen am Augustin-Wibbelt-Abend im Heimathaus auf ihre Kosten. Zum 150. Geburtstag von Augustin Wibbelt rezitierte Rainer Schepper mehr als eine Stunde lang eine Auswahl seiner Gedichte und Texte.

RN Foto: Pflips
RN Foto: Pflips

Erlebnis für Freunde plattdeutscher Mundart

Augustin-Wibbelt-Abend im Heimathaus

27.04.12 - Ruhr Nachrichten

 

OLFEN. Freunde plattdeutscher Mundart kamen am Augustin-Wibbelt-Abend im Heimathaus auf ihre Kosten. Zum 150. Geburtstag von Augustin Wibbelt rezitierte Rainer Schepper mehr als eine Stunde lang eine Auswahl seiner Gedichte und Texte.

 

Viele Gedichte trug Schepper frei vor, was ihm große Bewunderung bei den Besuchern einbrachte. Einige Texte las er ab. Immer mit viel Intonation, die die vorkommenden Personen deutlich charakterisierten. Es waren besinnliche, nachdenkliche und humorvolle Geschichten.

 

Doch nicht alle Besucher konnten alles verstehen. Sei es akustisch oder auch vom Sinn her. Denn die regionalen Eigenheiten im Plattdeutschen variieren doch teilweise sehr. „Alle Ausdrücke kannte ich auch nicht, doch im Zusammenhang gesehen, konnte ich mir schon denken, was es heißt", meinte Albert Holz. Leider ging Schepper nicht auf einzelne Besucher ein, die doch gerne einige hochdeutsche Worte oder Erklärungen gehört hätten.

 

Pfand nicht genutzt

Schade nur, das Schepper nichts vom privaten Wibbelt erzählte. Denn Schepper kannte Wibbelt noch persönlich und wurde sogar von diesem als sein „junger Freund" bezeichnet. „Ich habe ihm nahe gestanden und bin ihm zu Dank verpflichtet", so Schepper.

Hier wären Informationen zu Wibbelts Person oder seinem Umfeld und Leben sehr interessant gewesen. Doch leider bekam das Publikum davon nichts mit. Dieses wertvolle Pfand nutzte Schepper leider nicht.

aps