Jahreshauptversammlung 2013


Franz-Josef Schullte im Busch, Johannes Leushacke, Ludger Besse

24.03.13 - Stadthalle
Selbst Gebackenes und selbst Gebrautes
Ruhr Nachrichten vom 26.03.13

 

„Unser Fest zum 25-jährigen Vereinsbestehen war der Höhepunkt des Jahres", stellte Ludger Besse, 1. Vorsitzender des Heimatvereins, fest.

 

Auf der Jahreshauptversammlung in der Stadthalle lobte er das große Engagement der Mitglieder und dankte allen Helfern für ihre Arbeit. Bei den Vorstandswahlen wurden alle Vorstandsmitglieder und Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt.

 

Rückblick

Es gab nur eine Veränderung im Arbeitskreis Geschichte. Johannes Leushacke übernimmt die Aufgaben von Christoph Pettrup, der aus beruflichen Gründen ausschied.

Hedwig Lunemann gibt ihr Amt im Arbeitskreis Brauchtumspflege ab. Kassenprüfer wurden Matthias Czapracki und Willi Wessels. 

 

In seinem Jahresrückblick erwähnte Besse besonders die Chronik, die „mit großem Aufwand erstellt" wurde.

Im Arbeitskreis Plattdeutsch habe sich das Treffen „Heimatverein meets Auszeit" als erfolgreiche Veranstaltung etabliert.

Mit 24 Trauungen war das Heimathaus als Standesamt gut ausgelastet.

Die Beisitzer berichaus ihren entsprechenden Tätigkeitsfeldern.

Schatzmeister Walter Hattebuer wies eine solide Kasenlage aus.

Er erwähnte insbesondere den Umweltschutzpreis der RWE, der mit 333,33 Euro dotiert war.

Die gute Finanzlage macht es möglich, dass sich der Heimatverein nunmehr eine neue Lautsprecheranlage anschaffen kann. Auch einige

Tische sollen erneuert werden.

 

Blick in die Zukunft

Ludger Besse blickte positiv ins kommende Jahr.

Dem Backhaus stehen nun drei Bäcker zur Verfügung.

Auch Schnaps wird wieder gebrannt. „Wir sind gerade dabei".

Für das Bierbrauen sind Harald Still und Dirk Elias eingeteilt. „Die haben das richtige Gefühl zum Bierbrauen", bescheinigte Besse den Hobbybrauern.

 

Besuch vom Braumeister

Dabei wies er auf die Veranstaltung am 21. April hin. Ein Braumeister der Thier-Brauerei wird eine Einweisung ins Bierbrauen geben und eigenes Bier mitbringen.

Die Reihe „Geschichte der Olfener Höfe" wird mit zwei Höfen fortgesetzt.

Es ist vorgesehen, dass nach der plattdeutschen Messe am 27. Juli ein Heimatabend im Haus Katharina stattfindet.

Weitere Termine sind in der Faltbroschüre aufgeführt.

Der Heimatverein Olfen hat 666 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 68,6 Jahren.

 

aps