Digitaler Stadtrundgang Olfen

Olfener Hafen + Dortmund-Ems-Kanal (DEK)

 

Olfener Hafen
2016 wurde der Hafen des DEK im Rahmen der 'Grünen Achse' umgestaltet. Hier gibt es einen herrlichen Blick bis zur Kirche St. Vitus. Die stufige Rasenterasse ermöglicht den Zugang zum Wasser. Die Insel wurde neu gestaltet und ist über eine Holzbrücke erreichbar. Die Vertiefung in der Mitte lädt zum Sitzen ein. Regelmäßig gibt es hier das Olfener Hafenfest mit einem Drachenbootrennen. 

 

Viele Jahre hatte der Yachtclub hier im Hafen sein zu Hause, bis er weiter nördlich mit Verbindung zur neuer Fahrt umzog.

Auch ein Betonwerk nutzte hier Möglichkeit, seine Grundstoffe mit dem Schiff geliefert zu bekommen.

 

DEK - Vom Ruhrgebiet zur Nordsee
Der Dortmund-Ems-Kanal wurde erbaut unter Kaiser Wilhelm II von 1895 bis 1899 für bis zu 750 t-Schiffe.  Fast 100 Jahre diente er vor allem einen Zweck: dem Kohletransport. Es waren die Jahre des Wirtschaftswunders, befeuert durch die Kohle aus dem Ruhrgebiet. Vom Dortmunder Stadthafen gingen Millionen Tonnen Kohle Richtung Nordsee zum Seehafen Emden und von dort in alle Welt. In den 60ern war der Kanal eine der meist befahrenen künstlichen Wasserstraße Europas. Da schleppten die Dampfer bis zu 6 Kähne hinter sich her und oft war die ganze Familie an Bord. Doch seit dem Ende der Zechen und Hochöfen ist das vorbei. 

 

Alte Fahrt - Neue Fahrt
Die 'Alte Fahrt' in Olfen mit ihren bis zu 12 m hohen Dämmen und fünf Kanalüberführungen, gebaut aus Ruhrsandstein, wurde für die größeren Schiffe zu klein. Von 1929 bis 1937 wurde die östlich verlaufende 'Neue Fahrt' gebaut, geplant für Schiffe bis zu 1.000 t. In den Jahren bis 2006 wurde sie erweitert für Großmotorschiffe bis zu 7.000 t und Schubverbände.

 

Die Alte Fahrt diente zunächst noch als Ausweicharm. Die Schlepper durften sie in Richtung Dortmund befahren. 

 

HPD

 

Bilder vom Dortmund-Ems-Kanal