Digitaler Stadtrundgang Olfen

Heimatdichter Bernhard Holtmann

Das Denkmal des Heimatdichters Bernhard Holtmann stand auf der Bilholtstraße - ursprünglich vor der Sparkasse, die später umzog. Aufgrund der Umgestaltung der Bilholtstraße im Jahre 2020 musste das Denkmal abgebaut werden. Die ursprüngliche lange Pfeife wird von der Kunstgießerei Anft e.K. Inh. Josef Volmer wieder angebracht. Sie wurde durch Vandalismus beschädigt und gegen eine kleine Pfeife getauscht.

Nach der Umgestaltung soll das Denkmal auf der Oststraße gegenüber dem Heimathaus neu aufgestellt werden. 

 

Bernhard Holtmann
* 27.04.1873  +29.06.1947
 

Durch seine plattdeutschen Gedichte und Erzählungen ist Bernhard Holtmann weit über die Grenzen seines Geburtsortes Laer und seiner Heimatstadt Olfen hinaus im Münsterland bekannt.

 

Küster und Organist an St. Vitus in Olfen
Bernhard Holtmann bewarb sich nach seiner Dienstzeit im Garderegiment um die frei gewordene Stelle des Küsters und Organisten in St. Vitus Olfen. Am 1. Januar 1898 wurde er angestellt.

 

Nahezu 50 Jahre hat er dort gewirkt, auch als Leiter des Kirchenchores, des Männergesangvereins, als Musiklehrer und Regisseur von volkstümlichen Theateraufführungen.

Er komponierte für „seine“ Chöre z. B. Musik zum Weihnachtsevangelium, zur Kinderkommunion, zur ersten feierlichen Messe eines Priesters (Primiz) und zum Empfang des Bischofs von Münster.