Sie sind hier: Start - Arbeitskreise - Plattdeutsch singen

Plattdütsker Singekring


Proben

Wir treffen uns jeden

      2. Sonntag im Monat

      um 19.00 Uhr

      im Heimathaus

Haben Sie Lust auf plattdeutsche Lieder in gemütlicher Atmosphäre?

Dann sind Sie bei uns herzlich willkommen.


10-jähriges Jubiläum

In der 'Guten Stube' der Stadthalle zum 10-jährigen Jubiläum - Foto: HPD

Fr, 12.12.14 - Stadthalle Olfen
Der 'Plattdütske Singekring' feierte sein 10-jähriges Bestehen in der 'Guten Stube' der Stadthalle Olfen.

Überraschend traf der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht ein, las aus seinem dicken goldenen Buch vor und verteilte Herzen und Sterne, die von seinen Engelchen gebastelt wurden. Mit dem Lied 'Gued Gaohn' wurden die beiden verabschiedet.


Gegründet wurde der Singkreis im Jahre 2004 von 17 Frauen und 7 Männern unter der Leitung von Albert Huesmann. Die plattdeutsche und münsterländische Mundart soll gepflegt werden. Gesungen werden leichte, volkstümliche ein- und mehrstimmige Satzweisen traditioneller Lieder aber auch originelle Neuschöpfungen, unter anderem von Albert Huesmann.


Seit 2008 leitet Kirchenmusiker Thomas Hessel die bunte Gruppe mit gut 30 Sängerinnen und Sängern, die bei mancherlei Anlässen in ihrer münsterländischen Chorkleidung plattdeutche Lieder präsentiert.


Peter Dördelmann



Olfen singt

Sa, 27.09.14 - Marktplatz Olfen
Unter dem Festival !Sing - Day of Song fand auf dem neu gestalteten Marktplatz in Olfen das Fest 'Olfen singt' statt.

Der Plattdeutsche Singkreis beteiligte sich an dem Fest, das vom MGV Harmania 1866 initiiert wurde .

 


Olfener Chöre auf musikalischer Zeitreise

2012 in der Stadthalle
2012 in der Stadthalle

Ruhr Nachrichten vom 15.05.12

 

'1000 Takte aus 100 Jahren' - unter diesem Motto fand am Samstagabend ein Konzert der Sonderklasse statt. Sieben Olfener Chöre ließen die letzen 100 Jahre in musikalischer Form in der Stadthalle in Olfen Revue passieren.
... mehr


Singen im Altenzentrum Klara-Stift

Die Sängerinnen und Sänger im Klara-Stift
Die Sängerinnen und Sänger im Klara-Stift

14.08.10 - Seppenrade

Auf Einladung von Frau A. Kageli fuhren die Sängerinnen und Sänger des Plattdütsken Singekring nach Seppenrade zum Altenzentrum Klara-Stift, um für und mit Bewohnern in plattdeutscher Sprache zu singen. Viele Bewohner haben die plattdeutsche Heimatsprache noch gelernt und so las Änne Hatebur während der Gesangspausen noch plattdeutsche Gedichte vor.

 

Sängerin Hanna Bergmann hatte einen selbst gebackenen Pflaumenkuchen mitgebracht, den es zu dem Kaffee vom Klara-Stift gab.

 

Für alle Beteiligten war es ein schöner Nachmittag.


Frühlingsgrüße - Olfener Chöre

Plattdütsker Singekring in der Stadthalle - Foto: HPD

09.05.09 - Stadthalle

Auf dem Chorfest 'Fühlingsgrüße' der Olfener Chöre beteiligt sich auch der Plattdütske Singekring - in seiner Chorkleidung - mit zwei plattdeutschen Liedern:

      - Mäten Gaitiling
        (M.: Hubert Langes / T.: A. Wibbelt)

      - Stait dann dat Möönken
        (Gestaltung: A. Huesmann)

 

Es ist das erste Mal, dass sich alle Olfener Chöre treffen, sich gegenseitig vorstellen und für ihre Gemeinschaft ihre Lieder vortragen.


Neuen Chorleiter gefunden

Thomas Hessel, Kirchenmusiker

13.08.08 - Kirchenmusiker Thomas Hessel

Thomas Hessel hat sich bereit erklärt, die Leitung des Singekring zu übernehmen. Die Sängerinnen und Sänger freuen sich, genau so wie der gesamte Heimatverein, dass nach dem Tod des bisheringen Chorleiters Albert Huesmann der Singekring weitergeführt werden kann.


Albert Huesmann verstorben

04.07.08 - Olfen, Hafenstr. 2

Albert Huesmann hat vor fünf Jahren mit seinem vollen Einsatz den 'Plattdeutschen Singekring' des Heimatverein Olfen e.V. ins Leben gerufen und einen lebendigen Singkreis mit ca. 25 Sängerinnen und Sängern über die vergangenen Jahre geleitet. Viele plattdeutsche Musikstücke hat er in das Liedgut aufgenommen, teilweise selbst gesetzt und vertont und damit auch zum Erhalt unserer Muttersprache beigetragen. Bei den Proben und Auftritten hatten die Mitglieder immer wieder viel Freude erlebt. Für seine geleistete ehrenamtliche Tätigkeit danken ihm der Heimatverein, insbesondere jedoch die Sängerinnen und Sänger. Der Singekring hat durch seinen plötzlichen Tod seinen Chorleiter verloren.


Gründung des "Plattdütske Singekring" am 14.04.04

Am Mittwoch, dem 14. April 2004, trafen sich 17 Frauen und 7 Männer, also insgesamt 24 Personen, zur Gründung eines plattdütsken Singekrings im Heimathaus Olfen. Albert Huesmann, der zuvor schon durch Presseverlautbarungen auf diese Absicht hingewiesen hatte, zeigte sich hocherfreut und begrüßte die Erschienenen recht herzlich.

 

Sinn des Singekrings ist: Pflege der plattdeutschen, münsterländischen Mundart im Lied.

Es soll in leichter, volkstümlicher, ein - oder mehrstimmiger Satzweise gesungen werden.

Das Liedgut bilden: alte traditionelle Lieder niederdeutscher Sprache, sowie auch bekannte Liedmelodien mit unterlegten plattdeutschen Texten; aber auch originale Neuschöpfungen sollen gesungen werden.

 

Es wurde beschlossen, den Namen: "Plattdütsker Singekring" im Heimatverein Olfen anzunehmen.

Das Motto des Singekrings lautet: "Plattdütsk liäw up!"

 

Man einigte sich darauf, monatlich mindestens einmal und zwar an jedem
2. Mittwoch im Monat
zu singen. Sollte das Singen an diesem Tage nicht möglich sein, verschiebt sich der Übungsabend auf den darauf folgenden Mittwoch.

 

Beginn des Singeabends ist 19.30 Uhr; Dauer desselben 1 ½ Stunden.

Innerhalb der Probe soll eine kurze Pause eingelegt werden.

Die Einübung der Lieder geschieht mit Hilfe des vorhandenen Klaviers, das zuvor aber noch gestimmt werden muss.

Die Probe soll in Stuhlreihen abgehalten werden.

Erster Singeabend ist am 12. 05. 2004.

Die musikalische Leitung übernimmt Albert Huesmann.

Zur Wahrnehmung weiterer Aufgaben erklärten sich

Leo Schulze Althoff als Sprecher und
Herbert Rotte als Schriftführer und Kontaktperson zur Presse

bereit.

Finanzielle Angelegenheiten des Singekrings werden durch den übergeordneten Heimatverein geregelt. Es wurde daher auf die Einrichtung einer eigenen Kasse und auf die Erhebung von Mitgliedsbeiträgen verzichtet.

 

Wer Spaß am Singen und Erlernen der historischen Sprache hat ist gerne willkommen.

 

Der Vorsitzende des Heimatvereins Albert Kortenbusch bedankte sich bei allen Erschienenen für ihr reges Interesse. Er hofft auf eine gute Belebung des Heimatgedankens durch den neu gegründeten "Plattdütsken Singekring."

 

Zum Abschluss der Gründungsversammlung wurden noch einige plattdeutsche Lieder gesungen, die den Abend harmonisch ausklingen ließen.