Sie sind hier: Start - Arbeitskreise - Geschichte - Radkarte

Radkarte 'Olfen - Kreuz+quer'


Mitglieder des Arbeitskreises Geschichte haben eine Radkarte mit interessanten Radtouren zusammengestellt.

Radkarte 'Olfen - Kreuz+quer'

23.05.12 - Heimathaus

‚Olfen – Kreuz+quer‘ lädt Sie ein,

sich auf den Weg zu machen zu den Kreuzen, deren Botschaft oft quer zum Mainstream steht, zu den Bildern der Heiligen, die sich oft als ‚Querulanten‘ in ihrer Zeit einer drohenden Gottvergessenheit entgegengestellt haben.

‚Olfen – Kreuz und quer‘ bietet Ihnen vier ausgearbeitete Fahrradtouren zu Wege- und Hofkreuzen, Bildstöcken und Kapellen, mit knappen historischen Informationen, Gedanken und Anregungen zum Besinnen und Verweilen.


Olfen - kreuz+quer

Heimatvereinvorsitzender Ludger Besse, Pfarrer Heio Weishaupt und Hans-Peter Dördelmann stellten die neuen Radrouten vor.     (Foto: Theo Wolters)
(Foto: Theo Wolters)

 

Heimatverein hat Fahrradkarte mit verschiedenen Routen entwickelt

Ruhr Nachrichten vom 25.05.12

Das Pfingstfest steht vor der Tür. Viele Olfener werden sich sicherlich auf ihr Fahrrad schwingen und durch die Gegend radeln. Dazu ist die Auswahl an Radrouten in der Steverstadt von dem Heimatverein nun erweitert worden.

 

Unter dem Motto „Olfen - Kreuz+quer" wurden vier Radrouten entwickelt, die an Weg- und Hofkreuzen, Bildstöcken und Kapellen vorbeiführen. Die Routen führen durch die Stadt Olfen (ca. 7,5 km), durch Kökelsum und Rechede (ca. 25 km), durch die Kökelsumer Heide und Sülsen (ca. 30 km) und durch Vinnum (ca. 18 km). Die Touren können untereinander und auch mit den zwei Routen „Rund um Olfen" und „Rund um die Stveraue" kombiniert werden.

 

Orte der Besinnung

„Bei einer Maiandacht vor drei Jahren hatten wir die Idee, die vielen Wegekreuze einmal in Radtouren einzubinden", so Heimatvereinsvorsitzender Ludger Besse.

 

1990 hatte der Heimatverein ein Buch zu Wegebildern und Erinnerungsmerkmalen in und um Olfen herausgegeben. Dieses Buch war nun auch die Grundlage für die Erstellung der Radfahrkarte mit den vier Routen.

 

Neben einer kurzen Beschreibung der Wegebilder etc. sind auch Gedanken und Anregungen zum Besinnen und Verweilen an den einzelne Standorten aufgeführt. Diese Anmerkungen hat Pfarrer Heio Weishaupt beigesteuert. Er war fünf Jahre in St. Vitus tätig und ist nun seit einem Jahr in Haltern am See. „Ich habe immer wieder beobachtet, wie Menschen zur Besinnung an den Wegekreuzen stehen geblieben sind", sagt Heio Weishaupt.

 

Die Radfahrkarte solle eine Einladung sein, an den einzelnen Standorten still zu verweilen. Er habe bei seinen Anmerkungen überlegt, was diese einzelnen Orte einem sagen können.

 

„Das Heft zeigt auch die Toleranz und Ökumene. Denn es beinhaltet nicht nur Dinge der katholischen Kirche", erklärt Hans-Peter Dördelmann vom Heimatverein. So werden auch auf die evangelische Kirche, den jüdischen Friedhof und die neuapostolische Kirche eingegangen.

 

Neben Hans-Peter Dördelmann, Heio Weißhaupt und Ludger Besse hat auch Bernhard Wilms einen großen Anteil an dem Erscheinen dieser informativen Fahrradkarte.

 

Unterstützt wurde das Projekt von der Kirchengemeinde St. Vitus und der Stadt Olfen.

Theo.Wolters @ruhrnachrichten.de

 

Die Fahrradkarte ist für drei Euro in den zwei Olfener Buchhandlungen, im Tourismusbüro, im Pfarrbüro und im Heimatverein erhältlich.


Radeln mit Besinnung

Foto: Krämer
Foto: Krämer

Heimatverein bringt neue Radkarte ,Olfen - Kreuz+quer' heraus

KreisKurier vom 30.05.12

In und um Olfen gibt es zahlreiche Wegekreuze und Bildstöcke - und besonders an Wochenenden noch mehr Radfahrer, die daran Halt machen. Um ihnen die sakralen Blickfänger näher zu bringen, hat der Heimatverein nun eine aufschlussreiche Radkarte herausgebracht.

 

An Pfingsten dürften sich wieder Hunderte Olfener und Auswärtige per Drahtesel aufgemacht haben, um bei dem schönen Wetter die Gegend um Olfen zu genießen. Vorbei Wege- und Hofkreuzen, an Bildstöcken und Kapellen.

 

Doch wer an den hölzernen oder steinernen (zumeist christlichen) Glaubenszeugnissen stehen bleibt, sucht meist vergeblich nach einer Erläuterung. Und auch eine Wegbeschreibung für Pättkesfahrer existierte bis dato nicht. Das will die neue Radkarte ,Olfen - Kreuz+quer’ jetzt ändern. Sie enthält vier frei kombinierbar Radrouten und mehrere topographische Karten. Start und Ziel ist stets die Kirche St. Vitus in Olfen.

 

„Die Idee dazu entstand vor drei Jahren im Heimathaus", erinnert sich Ludger Besse, Vorsitzender des Heimatvereins Olfen. Um Text, Bilder und die Gestaltung der Broschüre hat sich Peter Dördelmann gekümmert, den geschichtlichen Teil steuerte Bernhard Wilms bei.

 

Als Grundlage konnten die Herausgeber zwar das 1990 erschienene Buch „Wegebilder und Erinnerungsmahle in und um Olfen" nutzen. „Was fehlte, war aber eine Übertragung ins Zeitgemäße", findet Haio Weishaupt, bis vor einem Jahr als katholischer Pfarrer in der Gemeindearbeit von St. Vitus und seitdem in Haltern am See tätig. Aus seiner Feder stammen die liturgischen Texte und Gebete zur Besinnung, die sich nicht nur für Gläubige neben dem Foto und der Beschreibung des jeweiligen Objektes finden.

 

„Wir haben uns auf die sakralen Punkte konzentriert", sagt Peter Dördelmann. Nicht allerdings auf Religionen oder Konfessionen, denn auch Judenfriedhof, evangelische und neuapostolische Punkte befinden sich unter den 57 Objekten.

Thomas Krämer


Heimatverein Olfen bringt neue Radwanderkarte heraus

Foto: Zempelin
Foto: Zempelin

Stadtspiegel vom 20.06.12

Dass es in Olfen nicht nur die Steveraue, die Dreibogenbrücke oder das Naturbad als Ziel für radfahrende Touristen gibt, hat jetzt der Heimatverein Olfen mit der Herausgabe seiner Radwanderkarte bewiesen.

VON WERNER ZEMPELIN

 

Unter dem Titel „Olfen - Kreuz und quer" kann diese nagelneue Routensammlung bei den beiden Buchhandlungen und im Touristenbüro der Stadt oder direkt beim Heimatverein für drei Euro erworben werden.

 

Die vier neu ausgearbeiteten Radrouten laden dazu ein, sich auf den Weg zu machen, um Wege- und Hofkreuze (neu) zu entdecken, bei ihnen zu verweilen, ihre Inschriften , und ihre Geschichte kennenzulernen.

 

Auch Bildstöcke und Kapellen sind auf den unterschiedlich langen Routen zu finden, jeweils mit knappen historischen Informationen, Gedanken und Anregungen zum Besinnen, die von Pfarrer Heio Weishaupt beigetragen wurden. Er war immerhin fünf Jahre in Olfen tätig und ihm war es ein Bedürfnis, „den Leuten, die auf den Radwegen an solchen Glaubenszeugnissen halt machen, Verständnis-Hilfe an die Hand zu geben".

 

Der Weg innerhalb des Stadtkerns von Olfen ist nur 7,5 Kilometer lang, die Tour durch Vinnum dann schon 18 Kilometer. Bei Kökelsum und Rechede sind es 25 km, bei der Kökelsumer Heide/ Sülsen kommt man bereits auf 30 km, wobei die Touren aber auch untereinander kombinierbar sind.

 

Grundlage für die Erstellung der Radfahrkarte mit den vier Routen war das Buch „Wegebilder und Erinnerungsmerkmale in und um Olfen", das der Heimatverein schon 1990 herausgegeben hatte. „Vor drei Jahren ist die Idee zu der neuen Radwanderkarte entstanden", erinnerte sich Ludger Besse, Vorsitzender des Heimatvereins.