Erstellung des Heimathauses


Der Kuhstall des ehemaligen Krankenhauses

Der Kuhstall des ehemaligen Krankenhauses
Der Kuhstall des ehemaligen Krankenhauses

Der Bürgermeister der Stadt Olfen - Josef Himmelmann - hat im Jahre 2000 dem Heimatverein Olfen angeboten, den Kuhstall des ehemaligen Krankenhauses zu renovieren und als Heimathaus zu nutzen.

Gegen die Stimme des Vorsitzenden Albert Kortenbusch sprach sich die Mehrheit für den Umbau aus.

Der Heimatverein bekommt ein Zuhause

Der Vorstand - Albert Kortenbusch und Michael Dinklage - informieren im März 2001 die Heimatvereinsmitglieder über die Entscheidung, das 'ehemalige Wirtschaftsgebäude' hinter dem Marienheim zu ihrem Heimathaus zu errichten.

Mit dem Schreiben wurde auf die Kostenlage hingewiesen und um handwerkliche Mithilfe gebeten.

Viele Fachleute des Heimatvereins begannen im Jahre 2001 mit den ehrenamtlichen Arbeiten.

Die Arbeiten werden von Mitgliedern des Heimatvereins geleistet

Das Haus wurde von unten bis oben erneuert. Der Boden musste ausgehoben,

Träger eingezogen werden. Auch das Dach musste komplett erneuert werden und bekam eine 'Himmelmann-Haube'. Im Obergeschoss wurde ein schöner Saal eingerichtet, bis endlich im Jahre 2002 das neue Heimathaus fertig gestellt ist. Heute wird es täglich von Mitgliedern des Heimatvereins Olfen genutzt.