Heimatverein erhält Umweltschutzpreis


RN-Foto Wolters

Ruhr Nachrichten vom 01.02.17

 

Der Heimatverein, die Jugendlichen der evangelischen Kirchengemeinde und die Bürgerstiftung Unser Leohaus erhalten zu gleichen Anteilen den Olfener Umweltpreis 2016. Dies beschloss einstimmig der Bau- und Umweltausschuss.


Vorgeschlagen hatte die Preisträger Klaus Danielczyk vom Umweltarbeitskreis. Vergeben wird der Umweltpreis seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft zur Nutzung regenerativer Energie in Olfen (Genreo), an der die Stadt und Gelsenwasser zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

 

„Nachhaltigkeit ist ganz wichtig für die Verleihung des Umweltpreises“, so Klaus Danielczyk, der die Aktionen der Preisträger vorstellte. So führte der Heimatverein an der Alten Fahrt eine Pflanzaktion durch, bei der Bürger einen Baum zum Preis von 50 Euro erwerben und auch pflanzen konnten. An einem Samstag im April fand die Pflanzaktion statt.

 

Jugendliche der evangelischen Kirche haben den Bereich vor der Kirche neu gestaltet und ein neues Bett angelegt.

 

Und auch die Bürgerstiftung Unser Leohaus verdient, so Klaus Danielczyk, den Preis aufgrund von Nachhaltigkeit. 6.643 ehrenamtliche Stunden seien beim Umbau geleistet worden. Danielczyk: „Im Leohaus kann Gemeinschaft neu erlebt und gestaltet werden. Dies über mehre Generationen.“

 

Die Preise wurden am 31.01.17 im Bürgerhaus verliehen.


07.02.12 - Bürgerhaus

RN-Foto: Schröter
L. Hattebur (3.v.l.) BUND, Christel Still (4.v.l.) Heimatverein, P. Sinder (5.v.l.) Kolpingsfamilie. Es gratulierten (v.l.) Ulla Zimolong (Lokale Agenda), Bürgermeister J. Himmelmann, Michael Schmidt


Ruhr Nachrichten 09.02.12

Um je 333,33 Euro reicher sind der BUND, die Kolpingsfamilie und der Heimatverein.

Andreas Schröter

 

Zu gleichen Teilen erhielten die drei Organisationen am Dienstag im Bürgerhaus aus den Händen von Bürgermeister Josef Himmelmann den mit 1.000 Euro dotierten und von RWE gesponserten Klimaschutzpreis der Stadt Olfen.

 

Der Heimatverein pflanzte zusammen mit engagierten Baumpaten 31 Bäume an den Wegen im Bereich des Naturbades, die Kolpingsfamilie organisierte den Tag des offenen Gartentores, und der BUND pflegt zwei Obstwiesen. Zudem sammelt der Verein Streuobst und richtet jährlich ein Apfelfest aus.

 

Kleinere Aktivitäten gefördert

Ulla Zimolong, Mitglied der Lokalen Agenda und Jury-Mitglied, betonte, dass es nicht darum gegangen sei, die großen Projekte zu fördern, die ohnehin schon Zuwendungen erhalten, sondern die kleineren Aktivitäten.

 

Auch RWE-Kommunalbetreuer Michael Schmidt hob die Wichtigkeit gerade jener kleinen Bausteine hervor ...


04.05.10 - Bürgerhaus

Klimaschutzpreis 2010
Klimaschutzpreis 2010

Für den Heimatverein nahmen Norbert Hagelschur, Josef Schröer und Ludger Besse den Klimaschutzpreis von Michael Schmidt, Kommunalbetreuer des Energiekonzerns RWE, entgegen. Ausgezeichnet wurde der Verein für die Unterhaltung der Rastplätze in der Umgebung Olfens.

 

Die 'Lokale Agenda' schlägt unter dem Gesichtspunkt Umweltschutz rein ehrenamtliche Initiativen für den Preis der RWE vor. 2010 wurde der Preis gedrittelt: Heimatverein, Esel-Retter und 'Sitzgruppe auf der Drei-Bogen-Stever-Brücke'.