Sie sind hier: Start - Arbeitskreise - Frauenfrühstück - Weihnachten 2011

Weihnachtsfrühstück 2011


Frauenfrühstück im Heimathaus

RN-Foto Pflips

09.12.11 - Heimathaus

Frauen hatten Spaß beim Weihnachtsfrühstück

Ruhr Nachrichten vom 04.01.12

 

64 Frauen und zwei Männer.
Beim Weihnachtsfrauenfrühstück im Heimathaus machten die Frauen einmal eine Ausnahme.

 

Ludger Besse, Vorsitzender des Heimatvereins und Harald Still fühlten sich in dieser Gesellschaft doch sehr wohl. Dabei ist Harald Still eigentlich jedes Mal dabei, wenn Christel Still und Ingrid Böcker jeden dritten Mittwoch im Monat einladen. Denn er ist derjenige, der die Brötchen frisch vom Bäcker holt.

 

Basteln im Sommer

 

Und für das Weihnachtsfrühstück wurde er besonders eingespannt. Denn die Vorbereitungen fingen schon im Sommer an. Bei 25 Grad im Schatten bastelte das Dreierteam Weihnachtssterne aus Filz, Perlen und Kugeln. In Kartons verpackt, wartete diese Dekoration nun auf ihren großen Auftritt. Zusätzlich hatten sie für jede Frau eine kleine Gedichtsrolle gefertigt.

 

Suche nach Angeboten

Am Dienstagmorgen im Dezember stellen mehrere Helferinnen im Obergeschoss die Tische zusammen, decken weiß ein und versehen die Tische mit rotem Organza und Lichterketten. Dazu gibt es grüne Servietten. Alles zusammen nun bildet einen festlichen, weihnachtlichen Rahmen und verfehlt seine Wirkung nicht. Für den Einkauf machen sich Christel Still und Ingrid Böcker am Nachmittag auf den Weg.

 

Vom Forellenhof in Erkenschwick geht es mit zwei großen Exemplaren im Gepäck weiter. Noch vier weitere Lebensmittelhändler und Discounter werden für das günstigste Angebot angesteuert.

 

„Wir müssen mit dem Cent rechnen, um möglichst viel für das Geld zu bekommen", begründet Christel Still diese Methode. Da können bereits 20 Cent entscheidend sein. Beide wissen aus jahrelanger Erfahrung, was wo am günstigsten angeboten wird. „Butter haben wir bereits gekauft, als diese mal im Angebot war", erzählt Ingrid Böcker und auch Kaffee wird kiloweise im Voraus besorgt, wenn er besonders günstig ist.

 

Nach und nach füllen sich so die Einkaufskörbe. Zwischendurch wird immer einmal ein Kassensturz gemacht. Nach drei Stunden Einkaufsmarathon wird im Heimathaus ausgeladen. Kaum angekommen landen auch schon zwanzig Eier im Wasserbad. „Die werden morgen gefüllt." Doch damit noch nicht genug. Zuhause stehen beide Frauen wieder für das Weihnachtsfrühstück in der Küche. Christel Still filetiert die Forellen und schneidet die Wurst auf; Ingrid Böcker formt noch eben einmal eine Spinatlachsrolle und Käseröllchen.

 

Arbeit Hand in Hand

Schon am frühen Mittwochmorgen geht es für sie und weitere Helferinnen in der Küche weiter. Lachs, Forelle, Shrimps und viele Sorten Aufschnitt, Wurst, Käse, gefüllte Eier und Salate werden auf Platten und in Schüsseln angerichtet. Alle arbeiten Hand in Hand und schon bald präsentiert sich ein reichhaltiges Frühstücksbüfett. Nachtisch gibt es auch. Der wird von einigen Frauen aus der Runde gespendet.

 

Vor sechs Jahren hatte Ingrid Böcker die Idee. „Es gab damals nur die Meisterrunde für Männer im Heimatverein“, sagte sie. Für die Frauen „erfand“ sie deshalb das Frauenfrühstück jeden dritten Mittwoch im Monat. Christel Still steht ihr zur Seite und freiwillige Helferinnen finden sich ebenfalls.

 

Männerfrühstück geplant

Die beiden Organisatorinnen sind mit Herz und Seele dabei. „Es macht uns immer noch großen Spaß“. Gerne würden sie deshalb auch einmal ein Männerfrühstück anbieten.

 

Antje Pflips