Sie sind hier: Start - Arbeitskreise - Geschichte - Grothues

Johannes Grothues


Zeitzeugen der letzten Kriegstage berichteten

Johannes Grothues und seine Frauüberreichen Ludger Besse ein Geschenk

Emotionaler Abend im Heimathaus Olfen / Grothues als Ehrengast
02.07.13 - Der Olfener Heimatverein und das Kulturfenster hatten am Dienstagabend zu einem Empfang ‚Aus Olfen - in Olfen‘ für Johannes Grothues ins Heimathaus eingeladen.

Nach dem Empfang berichteten der gebürtige Olfener Grothues und weitere Zeitzeugen von ihren Erinnerungen sowie den Erlebnissen während und nach den Kriegsjahren. Dabei wurden auch Passagen aus dem Grothues-Buch ‚Mit 19 hinter Stacheldraht‘ gelesen.

35 Gäste hörten den Berichten der Zeitzeugen zu. „Damit sind wir sehr zufrieden", sagte Ludger Besse, Vorsitzender des Heimatvereins Olfen. „Es war ein sehr emotionaler Abend. Man hat gemerkt, wie dankbar die Gäste waren, dass sie von ihren Erlebnissen berichten durften."

Als Dankeschön für seinen Besuch - Grothues wohnt mittlerweile in Rinkerode bei Münster - überreichte ihm der Olfener Künstler Eugen Zymner Abzüge von einigen Porträtfotos. Diese hatte Zymner vor einigen Jahren von Grothues gemacht.

tobi

 

 


Einladung, Kalligraphie von Ulla Zymner

02.07.13 - Heimathaus
Aus Olfen - in Olfen

Johannes Grothues kam ins Heimathaus Olfen. 2006 hatte der in Olfen Geborene aus seinem interessanten Buch 'Mit 19 hinter Stacheldraht' vorgelesen. Noch gibt es Zeitzeugen, die über die letzten Kriegs- und Gefangenenjahre erzählen können. 

Das Olfener Kulturfenster von Eugen und Ulla Zymner im Hause der LVM-Versicherungen Kortenbusch, Zur Geest 7, nimmt das zum Anlass, in den Monaten Juni und Juli Fotos und Kalligrafien von Johannes Grothues zu zeigen.

 

In Zusammenarbeit mit dem Olfener Heimatverein wird das Kulturfenster für einen Tag ins Heimathaus umziehen.

Lebenslauf - geschrieben von Ulla Zymner

Ulla Zymner hat die wichtigsten Daten von Johannes Grothues zusammengestellt und mit schöner Schrift festgehalten.

Eugen Zymner wird einige seiner Fotos von Johannes Grothues ausstellen.

Nach dem Empfang sind alle Interessierten um 18 Uhr im Heimathaus herzlich eingeladen, wo sie die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Senioren haben, die die Kriegsjahre noch hautnah miterlebt haben.

 

Vielleicht finden sich noch weitere Zeitzeugen ein.

 

zurück