Spartakisten

Spartakistengräber

So, 15.11.20 - Infotafel errichtet und Blumenschale niedergelegt

Im März 1920 wurden in Olfen-Eversum acht kommunistische Kämpfer der Roten Ruhrarmee durch Einheiten der Reichswehr erschossen und an Ort und Stelle vergraben. Als Reaktion auf den sogenannten Kapp-Lüttwitz-Putsch hatten radikalisierte Arbeiter im nahen Ruhrgebiet die Rote Ruhrarmee gebildet. Am 26. März 1920 überquerten vier Lastwagen dieser Roten Ruhrarmee aus Datteln kommend die Lippe und besetzten Olfen.

Die Besetzung Olfens dauerte ca. eine Woche, an Karsamstag 1920 rückten Einheiten der Reichswehr in Olfen ein. In Olfen-Eversum trafen Reichswehreinheiten auf acht versprengte Mitglieder der Roten Ruhrarmee. Bei dem folgenden Feuergefecht wurde ein Soldat der Reichswehr getötet. Die acht Kämpfer der Roten Ruhrarmee wurden daraufhin an Ort und Stelle erschossen und in zwei Gräbern vergraben. Einige Zeit später wurden hier zwei Denkmäler errichtet.

Der Heimatverein Olfen hat aus Anlass des 100jährigen Jubiläums dieser Ereignisse eine Informationstafel angefertigt um Radfahrer und Spaziergänger über die Geschichte dieser besonderen Gräber zu informieren. Am Volkstrauertag wurde zudem eine Blumenschale niedergelegt, um an das Schicksal der Erschossenen zu Erinnern und an diesem historischen Ort ein Zeichen gegen Gewalt und Krieg zu setzten.

Da Coronabedingt keine größere Veranstaltung stattfinden konnte, erfolgte dies in aller Stille.

 

16.11.20 - JLH 

Fotos: Johannes Leushacke